Muster oder Vorlage für Einreichung oder Korrespondenz zum Herkunftsnachweis

Falls Sie von Ihrer Bank, Ihrem Broker oder Ihrer Börse, auf der Bitcoin und andere Kryptowährungen gehandelt werden können, hinsichtlich eines Mittelherkunftsnachweises angesprochen worden sind, schauen Sie sich womöglich bereits nach einem Muster oder einer Vorlage für den Herkunftsnachweis um.

Allerdings ist es unserer Ansicht nach nicht möglich, ein brauchbares Muster oder eine sinnvolle Vorlage für den Herkunftsnachweis einzusetzen. Denn beim Nachweis über die Herkunft Ihrer finanziellen Mittel geht es nicht darum, dass Sie „pro forma“ ein Schreiben einreichen. Der Herkunftsnachweis dient den anfragenden Stellen vielmehr dazu, die Geschichte Ihres Geldes zu erfahren. Eine Vorlage oder ein Muster – ganz gleich, wie „clever“ dies ausgestaltet sein mag – kann nicht Ihre spezielle Situation abbilden.

Wer bietet überhaupt Muster, Vorlage oder Formular für den Herkunftsnachweis an?

Im Internet finden sich einschlägige Webseiten, die für alles Mögliche Formulare, Vorlagen und Muster anbieten. Teilweise sind diese Dienste kostenfrei, teilweise muss zunächst ein kostenpflichtiges Abonnement oder ein Zahlvorgang abgeschlossen werden.

Sie kennen dies sicherlich von Mustern, Vorlagen und Formularen über:

  • Steuererklärungen
  • Widerrufe bei Kaufverträgen im Internet
  • Kündigungen von laufenden Dauerschuldverhältnissen
  • Einspruch gegen behördliche Verwaltungsakte
  • Mietminderungen
  • etc.


All diesen Vorgängen ist gemein, dass die Fälle einigermaßen gleich gestaltet sind. Beispielsweise sind die Widerrufe bei Kaufverträgen im Internet nicht an besondere Voraussetzungen geknüpft, sodass tatsächlich eine sinnvolle Vorlage für betroffene Personen erstellt und eingesetzt werden kann.

In vielen der oben genannten Fälle sind vorgefertigte, nicht auf einen Einzelfall angepasste Muster und Formulare durchaus sinnvoll. Sie können insbesondere den Gang zum Rechtsanwalt, der im Grunde für das gleiche Schreiben letztlich hohe Gebühren abrechnen würde.

Beim Nachweis der Mittelherkunft sieht es jedoch anders aus. Denn der Nachweis über die Mittel, welche Sie in finanzieller Hinsicht bei einer Bank, Börse oder einem Broker eingesetzt haben, kann nicht „automatisiert“ oder in sehr ähnlicher Weise wie bei anderen Betroffenen erbracht werden.

Warum ein Muster oder eine Vorlage für den Mittelherkunftsnachweis nicht zielführend ist!

Die Frage nach dem Mittelherkunftsnachweis erfolgt seitens der anfragenden Stellen zwar durchaus mit Mustern, Vorlagen und Formularen – sprich, die Anfragen sehen im Grunde stets gleich aus – doch die Antwort auf diese Anfrage darf nicht gleichermaßen standardisiert erfolgen.

Beim Mittelherkunftsnachweis geht es darum, dass die Bank, die Börse, oder der Broker detailliert erfährt, woher sich Ihre Mittel ergeben. Es reicht nicht aus, einen vorgefertigten Erklärungstext einzureichen, sondern Sie müssen die Herkunft Ihrer finanziellen Mittel nachweisen.

Hierbei ist zu berücksichtigen, dass es sich immerhin um ein Prozedere auf Grundlage des Geldwäschegesetzes (GwG) und von Vorgaben der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) handelt. Sie sind in dieser Situation quasi einem generellen Geldwäscheverdacht ausgesetzt. Mit entsprechender Ernsthaftigkeit sollte hier also auch die Antwort erstellt werden.

Nachweis bedeutet in diesem Zusammenhang daher im Grunde die Erbringung eines Beweises. Die Beweismittel, welche einschlägig sein können und erstellt werden müssen, haben wir auf unsere Seite zu möglichen Nachweisen aufgeführt. Ein Muster, eine Vorlage oder ein Formular aus dem Internet wird Ihnen nicht weiterhelfen können, da hierin nicht die Beweise, welche nur Sie durch Ihre Unterlagen einreichen könnten, abgebildet werden.

Sollten Sie auf die Frage nach dem Herkunftsnachweis Ihrer Vermögenswerte in einer standardisierten Form antworten, die erkennen lässt, dass Sie keine wirkliche Antwort geben wollen, dürfte dies bei der anfragenden Stelle im Übrigen zu Zweifeln führen.

Kann ich mich denn an gar keinem Muster oder Vorlage für den Herkunftsnachweis orientieren?

Wir empfehlen Betroffenen die Orientierung an den Informationen, die wir auf dieser Website veröffentlicht haben. Ein Muster oder eine Vorlage können wir Ihnen aus den oben genannten Gründen nicht zielführend anbieten. Schauen Sie gern bei unserer Rubrik „Was tun?“ vorbei, um eine erste Übersicht zum Thema Mittelherkunftsnachweis zu erhalten.

Darüber hinaus haben wir Ihnen zu den speziellen Einzelfällen der Herkunftsnachweis detaillierte Informationen zusammengetragen, die Sie nutzen können, um bestmöglich den Nachweis Ihrer finanziellen Mittel zu erbringen:

  • Mittelherkunftsnachweis bei Bargeld, Edelmetallen und Kryptowährungen
  • Wenn die Bank einen Herkunftsnachweis verlangt und mit Kontosperre droht
  • Ab wann gilt überhaupt der zu erbringende Mittelherkunftsnachweis?
  • Bis zu welchem Limit muss ich keinen Herkunftsnachweis erbringen?
  • Gibt es in Deutschland eine Bargeldobergrenze für die Nachweispflicht?
  • Finanzamt und der Nachweis finanzieller Mittel
  • Beweismittel, die eingesetzt werden können
  • Besonderheiten bei Erbschaft und Schenkung
  • Häufige Fragen und Antworten (FAQ) zum Herkunftsnachweis


Aus diesen Informationen können Sie für sich selbst eine konkrete Vorgehensweise erarbeiten.

Das Anschreiben beim Mittelherkunftsnachweis

Die Beweismittel zur Erbringung des Herkunftsnachweises können nur Sie selbst in anständiger Weise aufbringen. Allerdings müssen Sie diese Beweismittel letztlich der anfragenden Stelle übermitteln. Hierbei sollten Sie nicht „einfach so“ Ihre Dokumente einreichen, sondern ein vernünftiges Anschreiben verwenden.

Bei diesem Anschreiben können Sie sich gern an folgendem Muster orientieren:



„Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Ihrem Schreiben vom (TAG/MONAT/JAHR) haben Sie mich aufgefordert, einen Mittelherkunftsnachweis zu erbringen.

Ich kann verstehen, dass Sie gesetzlich dazu verpflichtet sind, diesen Herkunftsnachweis einzufordern. Hierbei bitte ich jedoch darum, auch meine Situation zu verstehen – eine detaillierte Nachfrage nach meinen Vermögenswerten und der Geschichte meines Geldes erscheint mir als Privatperson als ein Eingriff in meine Privatsphäre.

Dennoch übermittele ich Ihnen im Folgenden diese Dokumente:

Order-Abrechnung aus meinem Aktienverkauf vom (TAG/MONAT/JAHR)
Gehaltsabrechnung aus (MONAT/JAHR)
Überblick über meine Fixkosten und meine monatliche Sparquote

Ich hoffe, dass Ihnen diese Dokumente für den Nachweis meiner finanziellen Mittel ausreichen. Sollten weitere Daten benötigt werden, bitte ich um Mitteilung – und um Begründung, weshalb weitere Daten angefordert werden.

Meine eingereichten Dokumente bitte ich streng vertraulich zu behandeln.

Für Rückfragen stehe ich gern zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen

(VORNAME/NACHNAME)



Achtung: Diese Vorlage ist keine Vorlage für den Mittelherkunftsnachweis an sich, sondern lediglich für das Anschreiben, welches Sie den Beweismitteln bei der Zusendung an die anfragende Stelle voranstellen. Bitte beachten Sie, dass die obige Aufzählung nach „Dokumente:“ lediglich beispielhaft ausgestaltet ist.

Dieses Anschreiben können Sie gern als Muster verwenden, oder es nach Belieben anpassen. Wir erteilen Ihnen hiermit die Nutzungsrechte hierfür. Dem Anschreiben müssen natürlich die im Anschreiben aufgelisteten Dokumente beigefügt werden.

Falls Sie einen „härteren Tonfall“ anschlagen wollen, können Sie diese Vorlage entsprechend überarbeiten. Möglich ist ferner, dass Sie den Hinweis auf Ihre Privatsphäre entfernen möchten, um einen „weicheren Tonfall“ zu verwenden.